Suche
  • Mirjam Burger

Good News für Chips Junkies

Aktualisiert: 9. März 2019


Leicht salzig, zart und doch fest auf der Zunge, dann das knusprige Krachen... Mmmh, Chips sind einfach lecker. Aber dann: die Finger fettig, die Packung leer, schleicht schlechtes Gewissen hinterher?




Das muss nicht sein, denn:

Federkohl hat Saison und damit lassen sich gesunde und leckere Chips selber machen. Wer es nicht glaubt soll's überprüfen und zwar so:


Federkohl (Grünkohl) waschen und trocken tupfen. Grobe Blattrippen entfernen und den Kohl in mund-grosse Stücke zupfen. Mit einem gutem Olivenöl und einem hochwertigen Salz (ich verwende Steinsalz oder Himalaya-Salz) mischen. Im auf 120 ° vorgeheizten Backofen trocknen bis er knusprig ist (ca. 20-30 Minuten) Während der Backzeit ca. alle 5-10 Minuten Backofentür öffnen damit die Feuchtigkeit entweichen kann und Chips etwas wenden. Dabei kann man gleich kontrollieren und die bereits knusprigen Stücke herausholen.


Das Resultat darf man guten Gewissens geniessen:


Federkohl: beim Federkohl überschlagen sich die Lobeshymnen. Er gilt als der gesündeste unter den ohnehin sehr gelobten Kohlgemüsen, denn er bringt viele Antoxidantien, Omega 3, hochwertige Proteine, Eisen, Vitamin C, K und Vieles mehr mit


Olivenöl: senkt das "schlechte" Cholesterin und das Risiko für Herzinfarkte und gewisse Krebserkrankungen, hilft beim Abnehmen, der hohe Gehalt an Vit. E und andere Antoxidantien verbessert das Hautbild


Steinsalz: natürliche Ursteinsalze wirken basisch

0 Ansichten
Ernährungsberatung

​© 2020 rundum behandelt